Kreuzotter

Merkmale: Die zu den Vipern gehörende Kreuzotter ist sehr giftig und hat einen ziemlich dicken Körper. Sie kann bis zu 80 cm lang werden, meistens erreicht sie aber nur die 60 cm. Der dreieckig-längliche Kopf hat eine abgerundete kurze Schnauze und ist sehr deutlich vom Köper abgesetzt. Tagsüber bilden ihre Pupillen einen senkrechten Schlitz an dem man sie gut erkennen kann. Die Färbung kann von Tier zu Tier sehr unterschiedlich sein. Die Weibchen haben meist einen dunkelbraunen bis gelblichen Farbton während die Männchen eher grau bis graubraun sind.

Lebensraum: Kreuzottern kommen sowohl auf feuchten buschreichen Wiesen, in Mooren, an Waldrändern, auf Heideflächen und auf Waldlichtungen vor. Den Tieren ist vor allem wichtig das es dort ein paar Stunden am Tag Sonne gibt. In Feldern, Parks und Gärten ist ihnen meistens zu viel los.

Fortpflanzung: Zur Paarungszeit ringen die Männchen um die Gunst der Weibchen. Die ovoviparen Tiere bringen lebende Junge zur Welt, die sich in einer Membran befindet die an Eierschalen erinnert. Die Membran reißt direkt nach der Geburt und gibt in der Regel 3 bis 15 Jungtiere frei. Die Geburt findet Mitte August bis Anfang Oktober statt.

Alles was man über Reptilien wissen muss