Schleichen

Diese Reptilien sehen auf den ersten Blick wie Schlangen aus. Alles deutet darauf hin: Der Körper der Schleiche ist schuppig, glatt und beinlos. Dabei wird dieses Tier aber zur Gattung der Echsen gezählt und unterscheidet sich in so manchem von der Familie der Schlangen. Der Kiefer und der ganze Schädel der Schleichen ist bei weitem nicht so elastisch wie der der Schlange, die ihren Kiefer einfach ausklinken kann. Die Schleiche verfügt über Ohröffnungen was die Schlange nicht tut, und auch ihre Augenlider kann sie bewegen und so wie auch alle anderen Echsen ihre Augen öffnen und schließen. Die über ganz Europa verbreiteten Blindschleichen mögen es pflanzenreich und feucht, und sind so in Gärten, Wäldern, unter Laub, Steinen und auf Wiesen zu Hause. Dabei werden sie meistens während des Tages und bei der Dämmerung aktiv. Auch sie fallen in eine Winterstarre.

Sie ernähren sich von Regenwürmern, Nacktschnecken, Spinnen und anderen Insekten. Schleichen legen keine Eier sondern bringen lebende Junge zur Welt. Die Jungen ernähren sich im Mutterleib vom Eidotter in dem sie sich befinden und verlassen diesen erst wenn die Eihülle platzt. Der Wurf beträgt um die 6 bis 12 Neugeborene die 3 bis 6 Monate im Mutterleib bleiben und sofort nach der Geburt ganz auf sich gestellt sind.

Alles was man über Reptilien wissen muss