Waldeidechse

Merkmale: Der nicht vom Hals abgesetzte Kopf der Waldeidechse ist klein und auch die Beine die den zierlichen Körper tragen ist eher zierlich. Zur braunen Grundfarbe gesellen sich dunkle und helle Zeichen-Elemente. Der Rücken ist üblicherweise heller als die Flanken und grenzt sich durch 2 sandfarbene Parietalbänder von den Seiten ab. Mitten auf den Rücken verläuft ein dunkler Aalstrich und an den seitlichen Rändern findet man abermals 2 sich in Striche und Punkte auflösende Linien wieder. Die Waldeidechse wird nicht mehr als 15 cm groß.

Lebensraum: Die Eidechsen sind an Wald- und Gewässerrändern, Sanddünen, Heiden, Mooren, alpinen Matten, Rainen und Wiesen zu Hause. Innerhalb dieser Lebensräume suchen sich die Waldeidechsen deckungsreiche und geschlossene Vegetation sowie exponierte Stellen um sich an der Sonne baden zu können. Der Boden muss eine gewisse Bodenfeuchtigkeit vorweisen und auch auf einzelne Büsche und Bäume legt das Tier großen Wert.

Fortpflanzung: Die Paarungszeit der Waldeidechsen ist von April – Mai. Die Eier werden vom Weibchen im Eileiter zurückgehalten damit die Entwicklung der Embryonen im Mutterleib stattfinden kann. Es liegt tatsächlich am Klima wie lange die Tragzeit, die zwischen 5 Wochen und 3 Monaten liegen kann, andauert. Die 3 – 11 Jungtiere des Wurfes kommen also zwischen Juli und August zur Welt.

Alles was man über Reptilien wissen muss